Suche

Aktuelle Veranstaltungen

Dienstag, 25. Mai 2021  16:30 Uhr

3. Lernworkshop: „Effektive und wertschätzende Kommunikation“

STADTTEILKONFERENZ für Moabit-Ost

Am Samstag, den 06. November 2010, wurde die diesjährige Stadtteilkonferenz des Quartiersmanagements Moabit-Ost in den Räumen des jfh „kubu“ in der Rathenower Str. 17 veranstaltet. Absicht der Konferenz ist, dass sich alle engagierten Menschen in Moabit-Ost einmal unter einem Dach treffen, sich untereinander austauschen und neue Ideen für das Quartier entwickeln. 

Zu den rund 70 BesucherInnen zählten QuartiersbewohnerInnen, Mitglieder der Beteiligungsgremien des Quartiers- und Vergabebeirats, VertreterInnen von Einrichtungen im Kiez sowie die MitarbeiterInnen des Berliner Senats und des Bezirksamts, die für das Gebiet Moabit-Ost und Mitte zuständig sind. Auch die Durchführenden aktueller Projekte des QM Moabit-Ost  waren gekommen und standen gerne für  Fragen zu „ihren“ Projekten, wie z.B. der Kinder- und Jugendjury, Demokratietraining für SchülerInnen, Lokale Ökonomie und der "Quatschbox" (Wohnzimmer 2.0) zur Verfügung.

Während der rund vier Stunden wurde intensiv gearbeitet, aber auch ganz entspannt das eine oder andere Gespräch über das Quartier geführt. Bei Schmuddelwetter und heißer Kürbissuppe, in der Sitzecke oder am Tresen des Jugendhauses. Parallel zur Stadtteilkonferenz gab es die erste Gelegenheit, seine oder ihre Stimme zur Nachwahl für den Quartiers- und Vergabebeirat  abzugeben. Die meisten der KandidatInnen waren gekommen, so dass man sich auch im persönlichen Gespräch mit ihnen austauschen konnte.

Der offizielle Part wurde im großen Veranstaltungssaal des „kubu“ von Mittes Bezirksbürgermeister, Dr. Christian Hanke, eröffnet. Sicherlich ein Zeichen, wie wichtig die Quartiersarbeit auch auf höherer Ebene angesehen wird. Bürgermeister Dr. Hanke äußerte sich auch zu den geplanten Sparmaßnahmen für das Programm „Soziale Stadt“. Die Kürzungen des Bundes sollen nun in Teilen durch das Land Berlin ausgeglichen werden. Weiter durch das Programm führte die charmant-professionelle Moderation der taz-Redakteurin Alke Wierth. Nach der Vorstellung von Mitgliedern des Quartiers- und Vergabebeirats, der QM-MitarbeiterInnen und Projektdurchführenden wurden Alle miteinbezogen: In neun Arbeitsgruppen wurden die Themen diskutiert und weiter ausgebaut, die das Quartier Moabit-Ost künftig beschäftigen werden. Es wurde sich in kleinen Arbeitskreisen zusammengefunden, ausgetauscht und Ideen entwickelt.  Moderiert von den Mitgliedern  des Quartiers- und Vergabebeirats sowie MoabitOnline-Redakteurin Susanne Torka.

Den Diskussionsrahmen lieferten Fragen wie: „Gemeinsam und vielfältig in Moabit-Ost: Wie schaffen wir ein besseres Zusammenleben in unserem Quartier? „  oder  „Gute Bildung für unsere Kinder: Wie bereiten wir Kinder und Jugendliche auf neue Lebensabschnitte (Kita, Schule, Beruf) vor?“ Auch über das Thema Gesundheit, derzeit stark im Blickpunkt, wurde beraten und sich gefragt: "Wie kann man das Interesse für Gesundheit im Quartier mehr verankern und starke Partner vernetzen, die sich mit Gesundheit beschäftigen?".

Die AnwohnerInnen des Quartiers Moabit-Ost sollen künftig noch mehr als bisher in die Quartiersmanagement-Arbeit integriert werden. So wurden auch Ideen zur Fragestellung: „Ein kommunikatives Moabit-Ost: Wie aktivieren wir diejenigen, die heute nicht hier sind?„ gesammelt.  

Innerhalb kurzer Zeit wurden viele konstruktive Ideen geboren,  Lösungsansätze entwickelt und Handlungsempfehlungen gemacht. Die Ergebnisse werden vom Quartiersmanagement für die Planung künftiger Projekte aufgegriffen werden.
Wie ernst es den Gruppenmitgliedern mit den Themen war, lieferte ein klarer Beweis: Der Ruf: „Das Buffet ist eröffnet“ verhallte fast unbeachtet. Bei Kuchen, Schnittchen, bereits erwähnter Kürbissuppe und buntem Obstangebot wurden noch einmal neue Energien gebündelt, um die entwickelten Ideen dem Publikum zu präsentieren.

Abschluss der Veranstaltung bildete die Darstellung der entwickelten Ideenskizzen. Interessante Lösungsvorschläge, wie z.B. Business-Angels für Existengründer, die sich aus erfahrenen migrantischen UnternehmerInnen im Quartier rekrutieren, wurden von den Gruppen dargelegt.

Das Ende der Veranstaltung markiert jedoch nicht das Ende der Ideenfindung, wie Sevgi Kayhan, Leiterin des QM-Büros in der Wilsnacker Straße 34 betonte. „Sie können uns Ihre Ideen jederzeit vorschlagen!“. Hierzu wird auf der Internetpräsenz des Quartiersmanagements Moabit-Ost www.moabit-ost.de ein  Ideenformular bereitgestellt. Aber auch das persönliche Gespräch oder handgeschriebene Zettel sind jederzeit willkommen.

 

kh