Suche

Aktuelle Veranstaltungen

Samstag, 08. Mai 2021  18:00 Uhr

Tag der Städtebauförderung: digitaler Rundgang durch den Refo-Campus

Samstag, 15. Mai 2021  12:00 Uhr

Workshop zum Thema Lehramt

Dienstag, 25. Mai 2021  16:30 Uhr

3. Lernworkshop: „Effektive und wertschätzende Kommunikation“

QUARTIER: Kennenlernen beim Kiezrundgang Ost

Stefan La Barré erläutert die Edeka-Baustelle.

Am Freitag, den 17. September war es endlich so weit. Der Kiezspaziergang mit dem QM Ost und West wurde bei schönstem „Wanderwetter“ in den Straßen von Moabit Ost durchgeführt.

Sich besser kennenlernen, das „andere“ Quartier einmal mit Ortskundigen betrachten und Ansatzpunkte für eine mögliche Zusammenarbeit der beiden Quartiersmanagement-Büros Ost und West herausarbeiten, war die Intention des Treffens.   

Und so bestand die Gruppe von rund 20 Personen aus einer gelungenen Mischung: AnwohnerInnen, Quartiers- und Vergabebeiratsmitglieder beider Quartiere und natürlich den Teams der Quartiersmanagerinnen Beatrice Pfitzner (QM West) und Tina Hilbert und Dorine Crass (QM Ost). Tania Mayer vom Quartiersrat Ost moderierte die Führung charmant, Frank Wolf (MOABIT IST BESTE) begleitete,  ausgestattet mit großer Fotokamera und einer Menge guter Ideen für den Kiez. Seine Eindrücke vom Spaziergang kann man selbst nachlesen unter: http://doa21.biz/moabit/

Gestartet wurde mit einem Rundgang über die Baustelle des geplanten Edeka-Komplexes Strom-/Ecke Birkenstraße.  Das Baustellenfest auf dem ehemaligen Paech-Brot-Gelände war in vollem Gang und so konnte man bereits einen Eindruck erhalten, wie das künftige Shopping-Paradies einmal aussehen könnte. Quartiersratsmitglied Ost, Stephan La Barré erläuterte den aktuellen Stand und gab Hintergrundinfos über die Baustelle preis.

Die nächste Station war der Spielplatz in der Lübecker Straße, wo Gotthard Schulte-Tigges, Gründungsmitglied des Lebenstraum e.V. und aktives Quartiersratsmitglied in Moabit Ost, die Entstehungsgeschichte des mit Solarenergie gespeisten Lebenstraum-Hauses und die aktuelle Situation des Spielplatzes erläuterte.    
Das Terrakotta-farbene Haus mit den spitzen Balkonen ist fast gänzlich von Familien bewohnt, die z.B. auch mit darauf achten, dass der Spielplatz nicht mit Unrat vermüllt  wird oder etwas bzw. jemand die Kinder belästigen kann.  Wer mehr erfahren möchte, wird auf der Internetseite fündig. http://www.lebenstraum-haus.de/  

Die Tour führte weiter durch die Lübecker Straße, vorbei am Geburtshaus Kurt Tucholskys und der Galerie Kurt-Kurt zum ehemaligen Gelände des Krankenhauses Moabit. Der Park ist öffentlich zugänglich ist, dies wissen jedoch wenige MoabiterInnen und so bleibt die gepflegte Alternative zum Kleinen Tiergarten oder Fritz-Schloß-Park ein Geheimtipp. Wer das beschauliche Gelände erkundigen möchte, kann dies durch den Eingang Turmstraße oder die Pförtnerloge in der Lübecker Straße (bis 19 Uhr besetzt) machen. Vielleicht eine schöne Gelegenheit für Menschen im Quartier, die nicht so weit laufen können, schnell ins Grüne zu gelangen.

Gruseliges Detail: Auch das Leichenschauhaus ist direkt hier angesiedelt, aber der Park ist trotzdem empfehlenswert. Durch Moabits älteste Straße, die Birkenstraße,  ging die Führung dann ins Jugendfreizeithaus Kubu in der Rathenower Straße. Quartiersratsmitglied für Ost, Markus Klopsch, ist dort Jugendbetreuer und gab eine interessante Führung durch die Räume der Einrichtung. Diese steht Jugendlichen ab 14 Jahren offen und bietet neben einem Fitnessraum ein Tonstudio sowie Mittagstisch-Angebote (öffentlich und günstig). Außerdem wird auch aktiv Jugendmedienarbeit betrieben. Hier werden eigene Radiosendungen produziert und im Computerraum Multimediaworkshops durchgeführt, bei der Job- oder Wohnungssuche geholfen und kostenloser Internetzugang geboten. Da der Finanzrahmen eng ist, besteht die Einrichtung größtenteils aus gespendeten Geräten, in einer Ecke stehen z.B. ausgesonderte Rechner der Polizei. Das Kubu hat ca. 130 „Stammgäste“ pro Woche, wie Markus Klopsch berichtet, zumeist männliche Jugendliche. Die Mädchen seien in der Minderzahl und hätten es auch nicht immer ganz einfach, die benachbarten „Mädcheninsel“  bietet hier Rat und Betreuung. Für Kinder bis 13 Jahren steht das Heinrich-Zille-Haus im Untergeschoss zur Verfügung. Mehr Infos über das Kubu: http://www.bildungsmarkt.de

Angeregter Austausch bei Sekt und O-Saft.

Das Büro des Quartiersmanagements Moabit Ost in der Wilsnacker Straße 34 war die letzte Station des Rundgangs. Bei Sekt und Selters, mediterranen Snacks und wirklich leckerem Kuchen wurde in geselliger Atmosphäre über die Entwicklung beider Quartiere ausgetauscht, künftige Projektideen ausgebaut und sich weiter kennengelernt. Alles in Allem ein gelungener Spätnachmittag, auf den sicherlich noch weitere interessante Begegnungen aufbauen werden.

Mehr über das Treffen aus der Perspektive des Kiezreporters für West, Gerald Backhaus erfahren Sie auf der Seite des QM Moabit West:
www.moabitwest.de

 

kh