Suche

Aktuelle Veranstaltungen

Dienstag, 25. Mai 2021  16:30 Uhr

3. Lernworkshop: „Effektive und wertschätzende Kommunikation“

PROJEKTE: "Hip-Hop kann mehr"

(Fast) alle nochmal auf einem Bild, K. heinze

Im Jugendfreizeithaus „kubu“ in der Rathenower Str. 17 ist die Luft spannungsgeladen. Das merkt man gleich beim Hereinkommen. Im Aufenthaltsbereich rund um Theke und Sitzecke wuseln vom Lampenfieber gepackte Schüler/-innen der 8. Klasse der Hedwig-Dohm-Oberschule. Gleich geht die Präsentation los, die den Abschluss des einwöchigen Workshops „Hip-Hop kann mehr“ krönt.

Der Workshop wurde von den Mitarbeiter/-innen des Teams Gangway e.V., Straßensozialarbeit in Tiergarten organisiert, die Dozenten sind haftentlassene und ehemals von der Haft bedrohte Jugendliche. Das hört sich im ersten Moment wild an. Aber wenn man sieht, wie die „harten“ Jungs auf die Kinder eingehen, Ihnen geduldig Dinge erklären und sich mit ihnen gemeinsam über die erarbeiteten Erfolge freuen, erschließt sich der Hintergrund der Veranstaltung. Eva Koch vom Gangway e.V. Team erklärt: „In den letzten Jahren konnten wir unter Moabiter Jugendlichen ein wachsendes Interesse an  Hip-Hop feststellen. Aufgefallen ist uns, dass ihre selbst geschriebenen Texte, aber auch ihre Musik oft sexistisch, rassistisch, diskriminierend und homophob (also „schwulenfeindlich“) geprägt sind. Dem möchten wir etwas entgegensetzen und ihnen zeigen, dass „Hip-Hop mehr kann“. Sie sollen nicht nur lernen, wie man Texte schreibt und Beats baut, sondern mehr über den Geist des Hip-Hop erfahren.“

Denn der basiert eigentlich auf Grundwerten wie Toleranz, Vielfalt, Solidarität und Gewaltfreiheit. Davon ist in vielen Texten und Musikvideos allerdings nur noch wenig zu spüren. Falsche Fährte also? So sehen es auf jeden Fall die Dozenten Challa, Cheick, Kenan und Joe. Sie haben nach ihrer Zeit in der Jugendstrafanstalt einen Sinn darin gefunden, der nachfolgenden Generation zu vermitteln, dass das „Gangsterdasein“ eigentlich nur Schattenseiten hat. Vielmehr predigen sie: „Glaubt an Euch, gebt nicht auf und verschwendet Eure Zeit nicht zu Hause“. Eine Botschaft die angekommen ist, so sehen das auch Schulleiter Josef Widerski und die Lehrkräfte Frau Bars und Herr Wegener.

Endlich geht die Präsentation los und man fühlt sich ein bischen wie bei einer Casting-Show. Angefeuert von Ihren Mitschüler/-innen zeigen die Mädchen und Jungen, was in ihnen steckt. Sie rappen auf der Bühne ihre eigenen Texte und performen ihre selbst entwickelte Choreographie im „stylischen“ Bühnenoutfit. Hinterher gibt es dann auch noch den großen Dank an alle und Autogrammstunde bei Challa auf den gebrannten CDs mit den selbst geschriebenen Texten & Tracks. Dozent Cheick hat die ganze Veranstaltung mit der Kamera dokumentiert, hieraus wird noch ein Film entstehen.

Die Workshop-Ergebnisse werden bei der Eröffnung der neuen Schul-Cafeteria Ende Januar 2011 präsentiert und die Bilder dort ausgstellt. Im Anschluss sollen die Graffittis das Klassenzimmer verschönern.

Der Workshop wurde vom QM Moabit-Ost mit Mitteln aus dem Programm „Soziale Stadt“ unterstützt. 

kh