Suche

Aktuelle Veranstaltungen

Dienstag, 25. Mai 2021  16:30 Uhr

3. Lernworkshop: „Effektive und wertschätzende Kommunikation“

JUGEND: Die Mädcheninsel

Reine Frauensache * – die Mädcheninsel in Moabit-Ost

Mädchenpower im Tanzraum! Bild: K. Heinze


Viele Jugendangebote in Moabit werden gemeinsam von Mädchen und Jungen genutzt, sind aber zumeist eher männlich dominiert, wie die Sportplätze oder Jugendclubs.
Anders die „Mädcheninsel“ im Quartier Moabit-Ost, neben der Sporthalle der Kurt-Tucholsky-Grundschule gelegen.

Hier finden Mädchen im Alter von 8 – 14 Jahren einen Ort, an dem sie mal ganz unter sich sein können. Den Namen „Mädcheninsel“ haben die Mädchen selbst gewählt, er steht für einen Platz, der ihnen ganz alleine gehört. Hier können sie ihre eigenen Erfahrungen machen, erst einmal ohne die Welt der Jungs und Erwachsenen da draußen. Lernen, wie man sich behauptet, Spaß hat, Probleme löst und mit dem Thema „Pubertät“ auseinandersetzt.

So können das Angebot auch Mädchen nutzen, die auf Grund ihres kulturellen Hintergrundes nicht in gemischte Einrichtungen gehen dürfen. Birgit Viola, die Leiterin der Mädcheninsel und Betreuerin Karema Mohamed, kennen die meisten ihrer Schützlinge schon seit den drei Jahren des Bestehens der Mädcheninsel.

Im Moment proben vier Mädchen im Tanzraum, ganz leise geht es dabei nicht zu. Aber das ist ja egal, schließlich ist es ihr Revier. Hier muss einem nichts peinlich sein, man kann auch mal so richtig loslegen. Später werden dann vielleicht gemeinsam Hausaufgaben gemacht, es wird gebastelt oder man quatscht einfach mal in Ruhe – ohne Jungs und Familie – was so anliegt. Die Altersgruppen sind getrennt, da die Interessen  noch verschieden gelagert sind: es gibt Tage für Mädchen von 7-10 und von 11-14 Jahren.  

Auch die Wände der ehemaligen Hausmeisterwohnung haben die Mädchen selbst gestrichen: Das Entspannungszimmer mit Couch und Stereoanlage ist in Rottönen gehalten, der Tanzraum mit dem großen Spiegel in beige und der Hausaufgabenraum in schlichtem weiß, ebenso wie Küche und WC.

Das Angebot ist vielfältig: Es wird gemeinsam gekocht, „Frau“ ist kreativ und setzt sich auch mit neuen Medien wie dem Internet auseinander. Neben den Sportangeboten wie Fahrradfahren, Skaten und Scooter-Fahren werden Tanzkurse gemacht. Es gibt auch eine neue Karaoke-Anlage, deren Anschaffung die Jugendjury für Moabit-Ost aus Projektmitteln des Quartiersmanagements Moabit-Ost gefördert hat.

Highlights sind die gemeinsamen Ausflüge, an Badeseen oder ins Berliner Umland, die von vielen Mädchen wie ein „kleiner Urlaub“ empfunden werden. Im letzten Jahr wurde das erste Sommerfest gefeiert, mit Outdoor-Parcours und selbst hergestelltem kulinarischem Angebot – ein voller Erfolg.

Birgit Viola, Leiterin der Einrichtung: „Die Mädcheninsel hat sich hier sehr gut etabliert. Wir hoffen auf ein Weiterbestehen „dieser unserer Insel“, denn die Besucherzahlen sprechen für sich.“

Wir wünschen der Mädcheninsel und ihren engagierten Betreuerinnen viel Erfolg in ihrer Arbeit auch weiterhin!

Die Mädcheninsel ist ein Projekt der Bildungsmarkt waldenser gmbH und wurde bisher gefördert von der ARD-Fernsehlotterie „Ein Platz an der Sonne“, dem Rotary-Club und fachlich unterstützt vom Bezirksamt Mitte. 

Kontakt:
MÄDCHENINSEL, Rathenower Str. 18, 10559 Berlin
Tel: 030/397 44 29 318, U Birken- oder Turmstraße
Öffnungszeiten: Mo, Mi, Do, Fr 13.30 – 17 Uhr, Di  nach Vereinbarung

*Ain't Nuthin' But A She Thing (Saltn`n Pepa, 1995)
"It ain't nuthin' but a she thing - say it proud - say it loud - on the rise - better recognize!"

 

kh