Suche

Aktuelle Veranstaltungen

Dienstag, 25. Mai 2021  16:30 Uhr

3. Lernworkshop: „Effektive und wertschätzende Kommunikation“

BERLIN: Mete-Eksi-Preis 2012

Wettbewerbsaufruf 2012, copyright: Mete-Eksi-Fonds e.V.

In diesem Jahr wird zum 21. Mal der Mete-Eksi-Preis zur Förderung eines friedlichen Zusammenlebens von Kindern und Jugendlichen in Berlin ausgeschrieben.

Mit dem Preis werden Personen, Gruppen oder Einrichtungen ausgezeichnet, die sich im oben genannten Sinne verdient gemacht haben. Die Vergabe des mit 3.000,- Euro dotierten Preises wird am 24. November 2012 im Rathaus Charlottenburg-Wilmersdorf erfolgen.

Namensgeber für den Preis ist Mete Eksi (19*), der in eine gewalttätige Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen unterschiedlicher Herkunft am Adenauerplatz eingriff und von einem Baseballschläger trifft am Kopf getroffen wurde. Er starb am 13. November 1991.
Vor seinem Tod organiserte Mete Eksi Begegnungen zwischen Berliner Jugendlichen. Sein Wunsch: "Ein friedliches Zusammenleben.

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Berlin und der Türkische Elternverein Berlin-Brandenburg e.V. gegründete Mete-Eksi-Fonds. e.V.

Das Bewerbungsverfahren ist einfach und formlos. Über die Vergabe entscheidet eine unabhängige Jury, die vom Verein berufen wurde. Bewerbungsschluss ist am 19. Oktober 2012 in der Woche nach den Herbstferien!

Entscheidend ist außerdem, dass die Jury die jeweiligen Ansprechpartner der Projekte schnell erreichen kann, weil zwischen Bewerbungsschluss und Preisverleihung wenig Zeit bleibt. Deshalb ist eine vollständige Adressangabe mit Telefon und evtl. auch eMail-Adresse wichtig.

Neu berufen wurden in die Jury die Journalistin Sevim Ercan, der Karikaturist Hayati Boyacioglu, der Quartiersmanager Fadi Saad, bekannt u. a. durch sein Buch "Der große Bruder von Neukölln" und Athena Lewatsau.

 

Auf der Website www.mete-eksi-preis.de und beim Türkischen Elternverein Berlin-Brandenburg e.V. via www.tevbb.de gibt es weitere Informationen.

 

kh/aufruf